Drucker

Kabelloses Drucken per Handy-App: Praktisch, aber tricky

Print tastatur. FingerHandys sind zu unseren stetigen Begleitern avanciert. Oftmals dienen sie auch als Laptop-Ersatz. Auch wenn sie bereits die meisten Funktionen bieten, Ausdrucke vom Smartphone auszuführen ist möglich, aber aufwendig. Hier werden verschiedene Möglichkeiten geboten.

Verschiedene Möglichkeiten

Nun, wer die Möglichkeit vom Handy aus Dokumente, Fotos, Webseiten usw. auszudrucken, der kann auf verschiedene Varianten zurückgreifen. Hauptsächlich werden Apps, das sind kleine zusätzliche Programme, auf dem Smartphone installiert. Je nach Betriebssystem, mit dem das Mobiltelefon arbeitet, existieren verschiedene Angebote. Fast jeder Druckerhersteller bietet heute auch entsprechende Apps an um seine Drucker mobil zu nutzen. Allerdings wäre es dann Voraussetzung für jeden Drucker, den man unterwegs nutzt, sofern es nicht immer derselbe ist, eine eigene App zu installieren. Alternativ dazu sind auch Applikationen erhältlich, die nicht auf einen speziellen Druckertyp oder Marke festgelegt sind. Mobile Druckmöglichkeiten haben den Vorteil, dass sie nahezu jedes Dokument ausdrucken können. Es wird hierfür ein Drucker gebraucht, der entweder WLAN-fähig oder internetfähig ist. Ebenso werden Druckauftragsprotokolle mit Hilfe eines mobilen Internetzugangs verwaltet. Die genauen Funktionen und Kosten der Apps variieren stark, je nach Anbieter und Hersteller usw. Manche Apps müssen käuflich erworben werden, andere sind kostenfrei. Manche Apps bieten auch nur ein limitiertes kostenfreies Kontingent für Ausdrucke, andere erheben keine Limits oder erheben Gebühren für jeden Ausdruck. Ebenso variabel sind die Einstellungsmöglichkeiten und die Art der Ausdrucke. Manche Apps ermöglichen beispielsweise auch den Ausdruck von Internetporto oder bieten Schnellformulare, die Normalpapier in Listen, Grafikpapier usw. umwandeln.

Als Alternative zur Nutzung von Apps unterstützen die meisten Smartphones und Tablet-PC auch die Funktion von Ausdrucken via Cloud oder Airprint. Hierfür müssen neben dem Zugang zu einem WLAN-Drucker weitere Voraussetzungen gegeben sein. Für den Ausdruck via Airprint muss der Drucker dafür Kompatibilität aufweisen. Am besten sollte man sich vor dem Kauf genauestens informieren. Der Druck via Cloud Print funktioniert nur mit Google Dokumenten oder aus den Google Mails heraus. Hierfür wird allerdings ein Googlekonto und Chrome als Standardbrowser benötigt.
Der Vorteil bei der Nutzung von Airprint oder Cloud Print liegt darin, dass der Druckvorgang bekannt ist und im Grunde genauso vorgenommen wird wie am heimischen PC im eigenen Netzwerk.

Oftmals stehen auch öffentliche Drucker an Flughäfen, Bahnhöfen, auf Messen usw. für Kunden mancher Anbieter bereit. Die Drucker verfügen über eine eigene E-Mail-Adresse und der Versand und der Druck erfolgt mittels der Kommunikation via E-Mail mit dem Druckgerät. Bei der Nutzung ist allerdings stets zu bedenken, dass es sich hierbei um öffentliche Drucker handelt. Fehlerhafte Bedienung oder der Befall mit schädlicher Software wie z. B. einem Virus können dazu führen, dass die falschen Personen die Ausdrucke bekommen. Für das Ausdrucken mobiler Dokumente bieten verschiedener Anbieter ihre Dienstleistungen an. Nach einmaliger Anmeldung können beispielsweise Dokumente als E-Mail-Anhang an einen solchen Dienstleister gesendet werden. Dieser schickt das Dokument an eine angegebene Faxnummer. Dadurch wird das Dokument mittels eines Faxgerätes ausgedruckt. Verschiedene Zahlungsmodalitäten usw. obliegen beim jeweiligen Anbieter.

Worauf sollte man achten?

Es existieren also verschiedene Möglichkeiten unterwegs Dokumente auszudrucken mit Hilfe des Smartphones. Bevor man sich nun für eine Variante entscheidet und sich an deren Umsetzung macht, sollte man sich genau überlegen, welche zu einem am besten passt. Ist die bequemste Art eine entsprechende App zu nutzen oder doch lieber einen Dienstleister? Oder bringt das Handy bereits entsprechende Voraussetzungen mit bzw. arbeitet man sowieso beispielsweise hauptsächlich mit Google-Dokumenten?
Zudem sind sicherheitsrelevante Fragen nicht außer Acht zu lassen. Denn wer möchte das Risiko eingehen, dass unerwünschte Personen die Dokumente erhalten? Daher sollte jeder internetfähige Drucker mit einem Spam-Blocker versehen werden und die Ausgabe der Dokumente u.U. zeitlich gesteuert werden, sofern diese nicht sofort benötigt werden und der Empfänger praktisch am Gerät steht. Ein wichtiger Aspekt, der gerne vergessen wird, ist die Tatsache, dass der Drucker mindestens WLAN-fähig sein muss und/oder über einen Internetzugang verfügen muss. Entsprechende Hardwarezubehöre wie WLAN-Drucker und Toner sind zu finden auf tintencenter.com. Ebenso ist es oftmals notwendig, dass sich, sowohl Drucker als auch Handy im gleichen Netzwerk befinden, sofern der Ausdruck via WLAN erfolgen soll.

Quellen:
http://www.welt.de/sonderthemen/mittelstand/it/article120702188/Drucken-aus-allen-Lagen.html
http://www.android-user.de/Magazin/Archiv/2012/06/Vier-Drucker-Apps-fuer-Android
http://www.gtc.de/index.php?id=359&gclid=CMLOhv-1zboCFcJb3godr3EA2A
http://www.focus.de/digital/handy/vom-handy-aufs-papier-drucken-mit-dem-smartphone_aid_840472.html

Kay Birkner

Kay Birkner ist der Gründer und Betreiber dieser Seite. Er hat eine langjährige Berufserfahrung im IT-Bereich und betreibt mehrere erfolgreiche Internetportale (WordPress & Joomla) über diese Themen.

Des Weiteren realisiert er gern neue Projekte, bietet Webhosting, Grafikdienstleistungen und Druckdienstleistungen an.

Letzte Artikel von Kay Birkner (Alle anzeigen)

Banner allgemein 468x60

Post Comment