News

Internet daheim: Die Qual der Wahl

 

© Michael Tieck - Fotolia.com
© Michael Tieck – Fotolia.com

Immer schneller, immer günstiger und immer wieder neue Technologien. Da fällt es schwer, den Überblick zu behalten und die passende Wahl für die eigenen Bedürfnisse zu treffen und ein Vergleich ist unabdingbar.

DSL

Die älteste und am meisten verbreitete Variante ist nach wie vor das klassische DSL, wo die Übertragung der Daten über ein Kupferkabel läuft.

Hier wird unterschieden zwischen dem klassischen DSL, welches Geschwindigkeiten bis zu 6.000 kBit/s ermöglicht. Geeignet ist das für die normale Nutzung des Internets und auch Videos etc. lassen sich so meist schon bequem anschauen.

Die nächsthöhere Stufe ist ADSL2+ mit Geschwindigkeiten von 6.000 bis 16.000 kBit/s. Hier sind auch ladeintensive Filme meist kein Problem.

VDSL

Die nächste Steigerung zum klassischen DSL ist das VDSL. Hier werden Daten nicht mehr über elektrische Impulse weitergeleitet, wie beim Kupferkabel, sondern es handelt sich um Lichtsignale, deren Verlustrate verschwindend gering ist und somit deutlich höhere Geschwindigkeiten erlaubt.

Möglich sind hier – je nach Ausbau – Geschwindigkeiten von 25.000 bis 100.000 kBit/s.

Führende Anbieter sind hier der Marktführer Telekom, Vodafone und 1 & 1.

Die Wahl des Anbieters hängt meist nicht nur von der Verfügbarkeit, sondern vor allem auch von Preis-/Leistungsverhältnis, verfügbarer Hardware und dem Kundenservice ab. Die momentan attraktivsten und die besten DSL-Tarifeunter Berücksichtigung der genannten Kriterien bietet die aktuelle Nummer drei des Marktes.

Internet über den Kabelanbieter

Eine sehr interessante und vor allem auch preislich attraktive Alternative ist Internet über Kabelanbieter. Hier wird der Kabelanschluß nicht nur für das Fernsehprogramm, sondern auch als sogenanntes Tripple Play für Internet und Telefon mitgenutzt. Bandbreiten bis hin zu Spitzenwerten von 150.000 kBit/s sind möglich, aber im Schnitt bewegen sich die verfügbaren Bandbreiten um die 32.000 kBit/s.

Vor allem preislich können die Kabelanbieter punkten, da meist komplette Bundles mit attraktiven TV Paketen vermarktet werden.

Der Nachteil ist leider der schleppende Ausbau und die geringe Verfügbarkeit.

Führend sind hier Kabel Deutschland und Unitymedia auf dem Markt.

LTE

Die jüngste Technologie auf dem Markt ist LTE. Auch hier handelt es sich um absolutes Highspeed Internet, wo Bandbreiten bis zu 100.000 kBit/s möglich sind.

Hier kommt das Internet nicht über ein Kabel nach Hause, sondern es werden Funkmasten genutzt. Also ähnlich dem normalen Mobilfunknetz (auch hier hält LTE inzwischen seinen Einzug), nur dass es sich nicht um die klassischen Mobilfunkfrequenzen handelt, sondern es werden ehemalige Fernsehfrequenzen genutzt.

LTE wird bevorzugt in Gebieten vermarktet, in denen oftmals entweder gar kein DSL oder nur DSL mit sehr geringen Bandbreiten verfügbar ist, also hauptsächlich in ländlichen Gebieten.

Nachteilig zu bewerten sind hier die noch recht hohen Preise und die tarifliche Volumenbegrenzung. Es ist meist nur ein bestimmtes Volumen (je nach Tarif zwischen 5 GB und 30 GB) im Monat verfügbar und wenn dieses aufgebraucht ist, wird auf DSL light Geschwindigkeit (384kBit/s) gedrosselt und man kauft entweder teures Volumen nach oder surft wieder im Schneckentempo.

Die Hauptanbieter hier sind Vodafone und die Telekom.

Kay Birkner

Kay Birkner ist der Gründer und Betreiber dieser Seite. Er hat eine langjährige Berufserfahrung im IT-Bereich und betreibt mehrere erfolgreiche Internetportale (WordPress & Joomla) über diese Themen.

Des Weiteren realisiert er gern neue Projekte, bietet Webhosting, Grafikdienstleistungen und Druckdienstleistungen an.
Banner allgemein 468x60

Post Comment