News

Was muss ein Beamer im Business-Alltag leisten?

Современный проектор.Das Funktions- und Leistungsspektrum moderner Projektoren ist breit. Vom kleinen Taschenbeamer bis hin zum Großleinwandmodell findet jeder die passende Ausführung für seinen individuellen Bedarf. Doch worauf kommt es bei der Auswahl eigentlich an? Und welchen Anforderungen muss ein Beamer genügen, der hauptsächlich im geschäftlichen Bereich genutzt wird? Wir haben es uns einmal genauer angesehen.

Anwendungsfelder geschäftlich genutzter Beamer

Im Büro verwendet man Beamer hauptsächlich für Präsentationen. Hier geht es darum, Daten anschaulich, ansprechend und transparent vorzuführen. Folglich ist der Schwerpunkt bei der Auswahl ein anderer als bei der Auswahl eines Heimkino-Projektors. Die folgenden Fragen stehen dabei im Mittelpunkt:

• Wie hell muss der Projektor sein?
• Mit welchem Projektor bekommt man die beste Bildqualität geboten?
• Soll der Projektor tragbar und flexibel einsetzbar sein?
• Über welche zusätzlichen Features sollte der Projektor verfügen?

Anhand dieser Faktoren kann man sich schnell in den vielseitigen Angeboten der großen Hersteller orientieren. Dabei muss es nicht einmal unbedingt ein Projektor für den geschäftlichen Bereich sein. Sieht man sich z. B. einmal bei Anbietern wie InFocus um, findet man tragbare Projektoren, Modelle für Veranstaltungen und Klassenzimmer, Short Throw Projektoren und Modelle für den vollendeten Heimkino-Genuss.

Die Helligkeit des Projektors

Wie hell der Projektor sein muss, hängt von der Helligkeit des Raumes, der Raumgröße und der Anzahl der Personen ab. Die Leuchtstärke des Projektors wird dabei in der Einheit ANSI-Lumen angegeben. Anbei ein kurzer Überblick, für welchen Bedarf welcher Projektor geeignet ist:

Leuchtkraft des Projektors Anwendungsbereich
2.000 – 3.000 Lumen Räume mit wenigen Personen und wenig bis keinem Umgebungslicht
4.000 Lumen Umgebungen mit weniger als 100 Leuten, wenig Umgebungslicht
5.000 Lumen 100 – 200 Personen, wenig Umgebungslicht
8.000 Lumen 100 und mehr Personen, helles Umgebungslicht

 

Die Bildqualität des Projektors

Bei Geschäftspräsentationen spielt die Bildqualität eine besonders wichtige Rolle. Immerhin sollen alle Mitarbeiter und Geschäftspartner einen klaren Blick auf alle Daten haben. Faktoren, die hierbei eine Rolle spielen, sind die Auflösung des Geräts und die Eingänge.

Hinweis: Wie gut die PowerPoint-Präsentation oder die Excel-Tabelle letztendlich auf der Leinwand aussieht, hängt nicht allein vom Projektor ab. Auch auf dem PC müssen die optimalen Grafikeigenschaften gewählt werden.

In den meisten Sortimenten kann man zwischen drei Arten von Projektoren wählen. Dabei handelt es sich um WXGA-, XGA- und HD-Modelle. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der dargestellten Pixel und im Seitenverhältnis. Die HD-Auflösung bietet das beste Ergebnis. Das Bild ist schärfer und das Ausgabegerät mit einer größeren Anzahl von hochauflösenden Quellen kompatibel.

• WXGA: Bei geschäftlich genutzten Projektoren ist diese Auflösung sehr beliebt (1.280 x 800). Da viele Kunden Laptops mit Breitbildformat (16:10 bzw. 16:9) nutzen, ist die Kompatibilität hier am besten.
• XGA: Diese Auflösung beträgt 1.024 x 768. Sie ist für Nutzer von kleinen Laptops mit Breitbildformat geeignet.
• HD Die Auflösung von 1.920 x 1.080 ist vor allem dann geeignet, wenn aufwendige Grafiken und Videos präsentiert werden sollen.

Funktionalität und Praxistauglichkeit

Der aktuelle Forschungsstand hat Beamer möglich gemacht, die leistungsstark und dennoch leicht und handlich sind. Viele tragbare Geräte wiegen gerade einmal 1 -3 kg und sind kleiner als ein Laptop. Sogar Taschen- und Pico-Projektoren sind heute erhältlich. Allerdings ist die Auflösungsqualität hier nicht sehr hoch, sodass sie eher für kleine Präsentationen in Arbeitsgruppen oder ähnliche Einsatzgebiete geeignet sind. Darüber hinaus gibt es viele weitere Features, mit denen der Beamer ganz leicht an die Anforderungen des Büroalltags angepasst werden kann. Hierzu gehören:

• iPhone-Anschlüsse, um Präsentationen direkt vom Smartphone aus durchzuführen,
• WLAN-Unterstützung zum kabellosen Anschluss,
• LED-Projektoren, um Zusatzkosten für teure Ersatzlampen zu sparen,
• Short-Distance-Projektoren für ein scharfes Bild auf kurze Distanzen.

Vor dem Kauf sollte man sich in Testberichten informieren, mit welchen Extras die jeweiligen Beamer ausgestattet sind und welche davon man tatsächlich benötigt. Das gilt auch für alle anderen Geräte, die für das Office angeboten werden. In der Rubrik Kaufberatung findet man regelmäßig aktuelle Informationen und Tipps, die beim Kauf beachtet werden sollten.Ceiling projector isolated on white

Ein letzter Tipp: Die Vorteile von LED-Projektoren

Der LED-Projektor etabliert sich immer stärker als Alternative zum herkömmlichen Projektor. Das liegt vor allem in seiner ausgezeichneten Energieeffizienz und dem geringeren Kühlbedarf begründet. Überdies sind LEDs mit einer Lebensdauer von rund 20.000 Stunden bis zu fünfmal langlebiger als herkömmliche Projektorlampen. Die Leuchtleistung war bei den ersten Geräten zwar noch deutlich geringer als bei herkömmlichen Geräten, doch sind neuere Modelle heute bereits so leuchtstark, dass sie auch im Geschäftsbereich genutzt werden können.

Kay Birkner

Kay Birkner ist der Gründer und Betreiber dieser Seite. Er hat eine langjährige Berufserfahrung im IT-Bereich und betreibt mehrere erfolgreiche Internetportale (WordPress & Joomla) über diese Themen.

Des Weiteren realisiert er gern neue Projekte, bietet Webhosting, Grafikdienstleistungen und Druckdienstleistungen an.
Banner allgemein 468x60