Webbrowser

Edge

Microsoft hat unter dem internen Codenamen „Spartan“ bzw. „Project Spartan“ den neuen Webbrowser für das neue Betriebssystem entwickelt. Ende Juli 2015 wurde schließlich nicht nur das neue System „Windows 10“ der Welt vorgestellt und veröffentlicht, sondern damit auch der Browser „Microsoft Edge“. Mit der Publikation des Edge rückt der altehrwürdige Microsoft-Browser „Internet Explorer“ ganz in den Hintergrund und wird von Edge sogar vollständig auf Dauer ersetzt werden.
Der neue Browser Edge steht gemäß Microsoft für alle gängigen Internetformate zur Verfügung: PCs und Laptops, Tablets wie auch Smartphones.
Der Edge, wie er kurz von allen genannt wird, ist weit mehr, als nur ein gängiger Browser. Vielmehr bietet dieser neue Browser Eigenschaften und Möglichkeiten an, die bisher kein anderer Browser anbietet. Dies gilt auch für Browser-Programme anderer gängiger Anbieter.
Eine der bemerkenswerten Neuigkeiten beim Edge, ist die Möglichkeit, eine sogenannte „Webseitennotiz erstellen“ zu können. Das bedeutet, dass jede Webseite praktisch in der Ansicht mit Notizen versehen werden kann, die auch noch dazu abgespeichert und versandt werden können. Der umständliche Weg über andere Programme gehört damit der Vergangenheit an. Dies war bisher nur mit einem Screenshot möglich, welches umständlich beispielsweise über ein Zeichenprogramm (wie Paint) bearbeitet werden musste. Das ist nun nicht mehr notwendig und eine wirkliche Hilfe!
Eine weitere Erneuerung ist der sogenannte Lesemodus. Alles was auf einer Seite störend beim Lesen ist, Werbeeinblendungen inklusive, können damit ausgeblendet werden. Der reine Lesetext eines Artikels wird so allein angezeigt. Jeder kann sich damit ohne Probleme auf den Artikelinhalt konzentrieren. Hinzu kommt, dass ein sehr anspruchsvoller Service für den Lesezeichen-Bereich eingefügt wurde. Damit können Artikel und Seiten so vorgemerkt und abgespeichert werden, dass sie später problemlos anderweitig gelesen und verwendet werden können.
Hinzu kommt, dass Microsoft verschiedene neue Engines verwendet (EdgeHTML) und dafür auf andere Technologien verzichtet (wie zum Beispiel auf ActiveX).
Positiv ist es sicherlich, dass der Edge wie bereits schon immer der Internet Explorer fest in das Windows 10 Betriebssystem integriert wurde. Dies gilt für solche Plug-Ins wie das Adobe Flash. Ebenso hat Microsoft auch die Möglichkeit der PDF-Erstellung in den Browser mit integriert. Der Nutzer muss kein weiteres PDF-Tool herunterladen und installieren. Neu ist auch die neuartige Sprachfunktion, die im Betriebssystem Windows 10 eingefügt wurde, Cortana. Der Nutzer kann mittels dieser Möglichkeit auch das Programm Edge bedienen und nutzen. Cortana ist der Sprachassistent, mit dem Edge umfangreich eingesetzt und genutzt wird.
Edge wurde sowohl für Windows 10, als auch für Windows 10 Mobile erstellt. Programmiert wurde Edge in der Programmiersprache C++. Die verfügbare Lizenz, die Microsoft mit dem Erwerb und der Installation anbietet, ist EULA (proprietär).
Trotz aller Neuerungen und neuen Möglichkeiten, die der Nutzer mit Edge von Microsoft erhält, gibt es einige Kritikpunkte an der Software. Es gibt einige Bereiche, die Microsoft in Aussicht stellte und nicht ganz umgesetzt hat. Sei es die Möglichkeit der Erweiterungen, die nicht zur Verfügung steht, oder auch die Konfiguration der Menüleiste, die nicht so nutzerfreundlich angeboten wurde. Möchte der Nutzer eine Suchmaschine hinzufügen und wieder entfernen, ist dies auch nicht so leicht möglich, wie zumeist gewünscht.

Kay Birkner

Kay Birkner ist der Gründer und Betreiber dieser Seite. Er hat eine langjährige Berufserfahrung im IT-Bereich und betreibt mehrere erfolgreiche Internetportale (WordPress & Joomla) über diese Themen.

Des Weiteren realisiert er gern neue Projekte, bietet Webhosting, Grafikdienstleistungen und Druckdienstleistungen an.
Banner allgemein 468x60

Post Comment