Smarthome

Homematic Smarthome Komponenten

Die neue Generation der Smarthome HomeMatic ‘eQ-3’ Produkte umfasst zahlreiche Komponenten, die das Leben im Haus komfortabler, wohliger und sicherer gestalten. Rund 90 HomeMatic Produkte decken Bereiche für Licht, Raumklima, Sicherheit, Alarm und Beschattung. Zahlreiches Zubehör rundet die funkferngesteuerten und internetfähigen Bequemlichkeiten für das Zuhause ab. Ob direkt vor Ort, drinnen wie draußen, oder mit dem Smartphone von der Arbeit aus – einfacher geht es kaum noch. Quasi einfach nur auf Knopfdruck lassen sich Haus und Wohnung von jedem Ort aus optimal beheizen, belüften, beschatten und gegen Vandalismus und unbefugten Zutritt absichern. Von der Energiesparfunktionalität ganz zu schweigen. Über die Verwendung des 868-MHz-Funkbandes und der bidirektionalen Kommunikation aller Geräte untereinander, ist eine störungsfreier Betrieb nahezu garantiert. Unter der ‘e-Q-3’ HomeMatic Sicherheitstechnik sind zudem die Daten aller Funk-Geräte ähnlich von SQL-Server, sicher aufgehoben. Es lassen sich verschiedene Komponente auch von Fremdmarken untereinander bequem ergänzen und untereinander konfigurieren. Auch gibt es diverse sogenannte Starter-Kits etwa für die Heizung. Smarter, sprich komfortabler, zuverlässiger, schneller und einfacher geht es kaum noch.

HomeMatic Zentrale CCU2

Mit der HomeMatic Zentrale CCU2 werden alle installierten Geräte aus dem Hause HomeMatic bequem verwaltet. Dabei spielt es keine Rolle, ob bereits beispielsweise das HomeMatic Heizkörperthermostat einer älteren Generation angebunden ist und nun das aktuelle HomeMatic Funk Wandthermostat installiert werden soll oder die Zentrale Steuereinheit selbst ausgetauscht wird. Der Einbau und die Funktionalität jedes einzelnen HomeMatic IP Produktes lassen sich über die HomeMatic Zentrale CCU2 jederzeit nachrüsten, aktualisieren, steuern und unter einander koordinieren. Der Einbau der HomeMatic Zentrale CCU2 gestaltet sich mittels beigefügter Software denkbar einfach. Es sind keine Batterien notwendig. Die HomeMatic Bedienoberfläche WebUI zeigt über das Internet alle installierten Smarthome Komponenten; auch solche die ohne Befehle über die HomeMatic Zentrale CCU2 aktiv sind bzw. bleiben. Generell ist die Verwaltung der Zentrale über den heimischen Computer mit Internetzugang und alle mobilen browserfähigen Geräte (Handy, Smartphone, Tablet, Netbook) per LAN/W-LAN möglich. Sämtliche Steuerungs-, Kontroll- und Konfigurationsaufgaben können dabei ausgeführt werden. Für Smartphone und Co. lade man sich die eigens entwickelte App für die zentrale Verwaltung herunter. Der interne Speicher der HomeMatic Zentrale ist mit jeder x-beliebigen Micro SD Karte austausch- bzw. erweiterbar. Gegenüber der CCU1 Zentrale arbeitet das System der aktuellen Version der HomeMatic Zentrale CCU2 schneller und bietet im Nachgang nun die Benutzerführung in mehreren Fremdsprachen. Seine Energie bezieht die HomeMatic Zentrale CCU2 über 5 Volt Strom über ein Netzteil.

HomeMatic Funk-Heizkörperthermostat

Das HomeMatic Funk-Heizkörperthermostat passt auf alle gängigen Heizkörperventil-Anschlüsse und benötigt zur Inbetriebnahme 2 AA-Batterien (LR6/Mignon/AA ). Diese sind beim Kauf bereits enthalten. Um bereits bei der Installation einige Euros zu sparen, empfiehlt sich der Kauf von Mehrpacks zu 2, 3 oder 5 Stück an der Zahl. Die Montage des HomeMatic Funk-Heizkörperthermostat erweist sich ohne Spezialwerkzeug als denkbar einfach. Das Ventil sitzt durch die metallene Rändelmutter besonders stabil. Eine Entlüftung der Heizung vor der Montage mittels Ablassen des Heizwassers erübrigt sich. Die voreingestellten Heizprogramme des HomeMatic Funk-Heizthermostat ermöglichen direkt über das eigene Display die Wahl und Regulierung der Temperaturen, Heizintervalle und individuelle Wochen- und Tagesprogramme. Täglich sind bis zu 13 verschiedene Heizphasen und jeweils unterschiedliche Heiztemperaturen (bis auf 0,5 Grad Celsius genau) programmierbar. Die verbaute Technik schützt mittels Ventilöffnung und Ventilfahrt automatisch vor Verkalkung und Frostschäden. Beim Lüften schaltet das Gerät voll automatisch ab (Fenster-Auf-Kipp-Erkennung), sodass die Energie nicht sinnlos zum Fenster hinaus geheizt wird. In einem Neubau und damit verbundener Erstinstallation von Heizkörpern etwa oder bei sonstigen Heizunterbrechungen, lassen sich mittels des HomeMatic Funk-Heizkörperthermostat kalte Heizkörper sehr rasch (wieder) aufheizen. Ein besonderes Schmankerl bietet die Konnektivität mit der HomeMatic Zentrale CCU2. So kann die Heizungsanlage etwa im Urlaub aus der Ferne zusätzlich überwacht und gesteuert werden.

HomeMatic Funk-Wandthermostat

Das HomeMatic Funk-Wandthermostat fügt sich erfreulicherweise auch nachträglich montiert, mittels weniger Klicks und einigen Handgriffen in die bereits installierten und über Zentrale angemeldeten HomeMatic Funk-Heizkörperthermostate (etwa alle mit den Artikelbezeichnungen HM-CC-RT-DN) ein. Es zeigt die Raumtemperatur und Luftfeuchte zuverlässig rund um die Uhr an und ermöglicht zeitgesteuertes und exaktes Regulieren aller Heizkörper und Entfeuchtungsgeräte im gesamten Haus. Die gemessenen Daten werden kontinuierlich an die jeweiligem Heizkörperventile übermittelt, sodass die programmierten Raumwerte verlässlich eingehalten werden. Die gewünschte Soll-Temperatur des Raumes ist am HomeMatic Funk-Wandthermostat über das Einstellrad auf 0,5 Grad Celsius genau möglich. Das Gerät selbst benötigt 2 AA-Batterien. Die Aufputz-Montage des Wandthermostat erfordert keinen speziellen Rahmen und kann bei Bedarf mit bekannten Mehrfach- und Einfach Rahmen der Marken Berker, Elso, Gira Jung und weitere, montiert werden. Besonders gefällt auch, dass der HomeMatic Funk-Wandthermostat mit elektrischen Heizkörpern über angelernte Schaltaktoren kommunizieren kann.

HomeMatic Funk-und-Tür/Fensterkontakt

Mit dem HomeMatic Funk-und-Tür/Fensterkontakt zeigen sich weitere Annehmlichkeiten. Gerade beim Lüften der Wohnung stellt man unüberlegt die Fenster auf Kipp und belässt die Heizung in Betrieb. Teure Energie geht dabei achtlos verloren und schmälert das Haushaltsgeld. Mittels Klebestreifen oder kleinen Schräubchen, je ein Teil am Fenster unter den Drehgriff (Fensterdrehgriffkontakt in weiß) und Rahmen (Türkontakt ebenfalls in weiß) angebracht, funktioniert der HomeMatic Funk-und-Tür/Fensterkontakt sofort. Nach Anmeldung an der HomeMatic Zentrale CCU2 für die zugedachte ‘Fenster-Auf-Kipp-Erkennung’ des HomeMatic Funk Heizungsthermostat wird der jeweilige Heizkörper sofort herunter- oder raufgefahren. Zur Sicherung vor Einbruch ist der HomeMatic Funk-und-Tür/Fensterkontakt ebenso einfach an einer Tür oder auch an einem Kellerschacht/Oberlicht installiert und über die HomeMatic Zentrale angemeldet. Natürlich erkennt diese Art der Überwachung nicht, ob tatsächlich eingebrochen wurde, sondern erkennt lediglich anhand der Stellung des Drehgriffs, ob Türen und Fenster offen oder geschlossen sind. Es lohnt sich dennoch für die Energieersparnis im Zusammenhang der Heizung und für die Sicherheit des Hauses sich direkt mehrere HomeMatic Funk-und-Tür/Fensterkontakte anzuschaffen. Für die erste Inbetriebnahme sind zwei LR44 Knopfbatterien enthalten. Diese dürften eine gute Weile ihren Dienst verrichten. Fenster- und Türkontakte gibt es auch einzeln nachzukaufen; sowie optische Türkontakte. Diese zur Auswahl in weiß und braun.

HomeMatic Funk-Schaltaktor 1-fach für Markenschalter

Der HomeMatic Funk-Schaltaktor erweist sich als Zwischenstecker für alle erdenklichen Elektroverbraucher als äußerst praktisch. Wenn schon Smarthome dann komplett. Wie gewohnt von HomeMatic Produkten ist der Funk-Schaltaktor 1-fach für Markenschalter in weißer Farbe und benötigt selbst keinerlei Batterien. Er wird einfach in jede handelsübliche Steckdose mit üblicher Netzspannung von 230 V/50 Hz eingesteckt und mit dem Endgerät verbunden. Direkt am Schaltaktor können die Befehle programmiert werden (etwa wann die elektrischen Rolladen an den Fenstern herunter und wieder hochfahren sollen). Die meisten Fernbedienungen sind ebenfalls anlernbar und selbstverständlich klappt die Kommunikation mit der HomeMatic Zentrale hervorragend. Versprochen werden ca. 40.000 Schaltungen, die der HomeMatic Funk-Schaltaktor 1-fach für Markenschalter überstehen soll. Selbst verbraucht der Schaltaktor nur geringen Ruhestrom und hat eine Reichweite bis zu 100 Meter. Einen derartigen Zwischenstecker für die Hausautomation gibt es einzeln oder in Mehrpackungen im Handel oder über das ‘WorldWideWeb’ zu kaufen.Schaltaktor 1-fach für Markenschalter in weißer Farbe und benötigt selbst keinerlei Batterien. Er wird einfach in jede handelsübliche Steckdose mit üblicher Netzspannung von 230 V/50 Hz eingesteckt und mit dem Endgerät verbunden. Direkt am Schaltaktor können die Befehle programmiert werden (etwa wann die elektrischen Rolladen an den Fenstern herunter und wieder hochfahren sollen). Die meisten Fernbedienungen sind ebenfalls anlernbar und selbstverständlich klappt die Kommunikation mit der HomeMatic Zentrale hervorragend. Versprochen werden ca. 40.000 Schaltungen, die der HomeMatic Funk-Schaltaktor 1-fach für Markenschalter überstehen soll. Selbst verbraucht der Schaltaktor nur geringen Ruhestrom und hat eine Reichweite bis zu 100 Meter. Einen derartigen Zwischenstecker für die Hausautomation gibt es einzeln oder in Mehrpackungen im Handel oder über das ‘WorldWideWeb’ zu kaufen.

Wir bauen unsere Installation weiter aus und werden diesen Artikel nach und nach erweitern und weitere Erfahrungen einbringen.

Kay Birkner

Kay Birkner ist der Gründer und Betreiber dieser Seite. Er hat eine langjährige Berufserfahrung im IT-Bereich und betreibt mehrere erfolgreiche Internetportale (WordPress & Joomla) über diese Themen.

Des Weiteren realisiert er gern neue Projekte, bietet Webhosting, Grafikdienstleistungen und Druckdienstleistungen an.
Banner allgemein 468x60