Home SoftwareMultimedia VLC 3.0 mit einer Menge an Neuigkeiten

VLC 3.0 mit einer Menge an Neuigkeiten

von Kay Birkner

Im Jahr 2012 wurde mit Version 2.0 des VLC das letzte größere Update für den Open Source Media Player veröffentlicht. Jetzt, 6 Jahre später, erscheint mit der Version 3.0 erneut ein großes Update mit vielen neuen Funktionen.

Inhalte über Chromecast streamen

Die neue Version mit dem Namen „Vetinari“ kann auf verschiedenen Betriebssystemen genutzt werden. Dazu zählen unter anderem Windows, Linux und MacOS sowie Android und iOS. Außerdem bietet die neue Version Unterstützung für Google Chromecast und Chromebooks. Der Chromecast-Support ermöglicht das direkte Streamen vom VLC Player zu einem Fernseher, an dem der Streaming-Adapter angeschlossen ist. Über die Menüpunkte „Video“ und „Renderer“ kann das gewünschte Chromecast-Gerät ausgewählt werden. Ein Vorteil dieser Funktion ist die Möglichkeit, Formate abzuspielen, welche normalerweise nicht von Chromecast unterstützt werden. Auch DVDs können auf diese Weise auf den Fernseher übertragen werden.

360-Grad-Videos, HDR und 8K

Zusammen mit dem Kamerahersteller Giroptioc hat die VideoLAN-Organisation an der Möglichkeit gearbeitet, 360-Grad-Inhalte in der neuen Version des VLC Media Players anzuschauen. Dabei werden Maus und Tastatur dazu verwendet, um sich in Videos oder auf Bildern umzusehen. Des Weiteren ist VR-Unterstützung geplant, so dass 360-Grad-Inhalte bald über VR-Brillen wie Vive und Oculus angesehen werden können.

Auf einigen Smartphones können mit Hilfe des neuen VLC Media Players Videos in 8K abgespielt werden. Dies ist unter anderem der geringen CPU-Belastung zu verdanken. Ebenso werden 4K Videos mit 60 Frames pro Sekunde unterstützt. Auf HDR-fähigen Geräten können mit dem VLC Media Player Videos in prachtvollen Farben angeschaut werden. Unterstützt werden momentan HDR10, HDR10+ und HLG. Für die Wiedergabe von echter HDR benötigen Nutzer Windows 10.

Mit VLC 3.0 werden nun auch Codecs wie HEVC und DxVA2 unterstützt. Bei Apples Betriebssystemen MacOS und iOS werden die üblichen MPEG-Codecs H.263, H.264/AVC, H.265/HEVC und MPEG-4 Part 2 unterstützt.

Der Allrounder unter den Media Playern

VLC 3.0 spielt die meisten Multimediadateien ab und kann außerdem für DVDs, VCDs und Audio-CDs genutzt werden. Die Unterstützung von Chromecast dürfte ebenfalls für viele Nutzer interessant sein, da auf diese Weise Formate gestreamt werden können, die Chromecast nativ nicht unterstützt. Insgesamt ist die neue Version schneller und unterstützt zahlreiche Codecs. Nicht zu vergessen sind die vielen Betriebssysteme, auf denen der Player genutzt werden kann sowie die optische Überarbeitung.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

2 Kommentare

Avatar
Ulrich 12. Februar 2018 - 11:33

Klasse Programm!

Reply
Avatar
Bergda 21. Juni 2018 - 14:06

Die Neuerungen sind irgendwie an mir vorbeigegangen.

Reply

Kommentar eintragen