Home Internet Natürliches Linkbuilding – kurz erläutert

Natürliches Linkbuilding – kurz erläutert

von Kay Birkner

Der Linkaufbau war schon immer essenzieller Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Er ist sozusagen der Evergreen der SEO. Das ist verständlich, besitzt er doch von allen Stellschrauben das größte Potenzial, Rankingsteigerungen zu erzielen. Im Lauf der Jahre haben sich die Methoden des Linkbuildings erheblich gewandelt. Während anfänglich Linktausch und Webverzeichnisse die Mittel der Wahl darstellten, so hat sich heutzutage schon seit längerem ein sanfterer, natürlicher Linkaufbau etabliert. Diese Art von Linkbuilding hat einen organischen Charakter und kann dadurch Onpage- und Onsite-Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung optimal unterstützen.

Wege zu einem natürlichen Linkwachstum

Linkwachstum, das von Google als natürlich eingestuft wird, erreichen Sie – ganz einfach gesprochen, indem Sie Ihre Website verlinken lassen. Dazu müssen Sie nicht zwingend auf andere Seitenbetreiber und Webmaster zugehen. Wesentlich eleganter ist es, dafür zu sorgen, dass diese Ihre Site aus eigenem Antrieb verlinken. Wie aber bringen Sie andere Webmaster dazu? Die Antwort darauf lautet: durch guten Content. Gut heißt in diesem Zusammenhang, dass er dem User einen Nutzen stiften, einen Mehrwert bringen muss.

Dazu sollten Sie Ihren Besuchern wahlweise Lehr- und Hilfreiches, Spannendes, Witziges oder auch Emotionales präsentieren. Kurz gesagt, sprechen Sie die volle Bandbreite der Bedürfnisse Ihrer User an. Als „Transportmittel” dafür bieten sich viele Formate an. Seien es Checklisten, Best-of-Ranglisten oder auch einmal ein kostenloses E-Book zum Download. So verweisen beispielsweise ca. 52 Websites auf diese Urlaubs-Checkliste, weil sie besonders umfangreich ist. Auch Videos und Podcasts kommen in Frage und ein Blog ist sowieso meist eine gute Sache, um Content zu produzieren. Mit Sicherheit werden sich andere Seitenbetreiber finden, die ihre eigenen Besucher auf diese Inhalte aufmerksam machen möchten und deshalb auf sie verlinken.

Das organische Backlinkprofil

So elegant und wirksam er auch ist, sollten Sie sich dennoch nicht allein auf diese Art von Linkaufbau stützen. Allerdings können Sie Ihre hochwertigen Inhalte als gute Ausgangsbasis für weitere Linkbuilding-Maßnahmen nutzen. Denn je attraktiver Ihr eigener Content für die Leser anderer Websites ist, desto einfacher ist es, deren Webmaster direkt zu kontaktieren und von einer Verlinkung zu überzeugen.

Des Weiteren ist zu beachten, dass ein organisches, für Google unverdächtiges und wirksames Backlinkprofil nicht nur aus hochwertigen Links besteht, sondern einen Mix aus verschiedenen Linkarten enthält. So sollten Foren- und Verzeichnislinks ebenso vorhanden sein wie kontextuelle Backlinks von themenverwandten Seiten. Was den Linktext angeht, so ist es nicht zielführend, nur das oder die Top-Keywords zu verwenden. Sie sollten vielmehr auch Long-Tail-Keywords und übliche Phrasen wie „mehr” oder „weiterlesen” als Ankertext heranziehen. Und auch das Linkziel muss variieren. Die Homepage steht zwar im Fokus jeder Optimierungsstrategie, jedoch sollten Sie auch Ihre Unterseiten mit Deep Links versorgen.

Die hier vorgestellten Maßnahmen greifen jedoch nicht zwangsläufig, wenn Sie Ihren Linkaufbau international ausrichten. „Was auf dem deutschen Suchmarkt gut funktioniert, kann beispielsweise für England oder Polen unpassend sein.”, erläutert Anna Pianka, Leiterin SEO OffPage bei der renommierten SEO-Agentur ABAKUS Internet Marketing. „Im Zweifel sollte man vorher einen Experten konsultieren.”

[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

Related Articles

Kommentar eintragen