Home News Windows XP: Wie „Bliss“, der Desktop-Hintergrund entstanden ist

Windows XP: Wie „Bliss“, der Desktop-Hintergrund entstanden ist

von Redaktionsteam

Ein grüner Hügel mit einer saftigen Wiese und ein paar Schönwetterwolken am Himmel. Dieses Bild sollte den meisten Computernutzern bekannt sein. Es ist der standardmäßig eingestellte Desktop-Hintergrund namens „Bliss“ auf allen PCs mit dem Betriebssystem Windows XP. Doch wie kam es dazu, dass dieses Bild noch heute so legendär ist und seinen Weg zu Microsoft fand? Dahinter verbirgt sich eine interessante Geschichte.

Es war am 16. Januar 1996, als das berühmte Bild entstanden ist. An diesem Tag fuhr der Fotograf Charles O’Rear mit seinem Auto durch Napa (Kalifornien) in Richtung Marin County. Dabei wollte er seine damalige Freundin und heutige Ehefrau besuchen. Und dann sah er diese Wiese, ideal als Fotomotiv und zudem ein Glücksfall. Denn sonst war diese Gegend ein Weinanbaugebiet mit vielen Reben. Doch in den 1990er-Jahren mussten diese wegen Schädlingsbefall durch neues Grün ersetzt werden. O’Leary hielt an, stieg aus dem Auto aus und machte mit seiner analogen Spiegelreflexkamera mehrere Aufnahmen.

Nun kam ein bisschen Glück ins Spiel. Chuck O’Rear digitalisierte und verkaufte gerne seine Fotos. Deshalb lud er seine Aufnahmen in ein Stockarchiv von Westlight hoch. Doch es sollte noch ein paar Jahre dauern. Zwischenzeitlich war Westlight von Corbis, einer anderen Stockbild-Firma gekauft worden. Als Microsoft im Jahr 2000 die Veröffentlichung des Betriebssystem XP plante, war man zeitgleich auf der Suche nach einem geeigneten Desktophintergrund. Hierbei durchsuchte man auch das Stockfoto-Archiv von Corbis nach geeigneten Motiven. Der Grund hierfür war ganz einfach, denn dieser Dienst gehörte damals Bill Gates, dem Gründer von Microsoft.

Schließlich weckte das Foto von Chuck O’Rear das Interesse von Microsoft. Im Vorfeld hatte man sich eine Vielzahl von Bildern angesehen, sich aber schlussendlich für das Foto von O’Rear entschieden. Dieser entschied sich mit der Originalaufnahme direkt zum Hauptsitz von Microsoft zu fliegen und erhielt hierfür einen beachtlichen Scheck. Über die ausbezahlte Summe ist bis heute nichts bekannt, da eine Verschwiegenheitserklärung vom Fotografen unterschrieben wurde. Es muss sich allerdings um eine recht beachtlichen Geldbetrag gehandelt haben.

Chuck O’Rear war Zeit seines Lebens als Fotograf für verschiedene Zeitungen und Magazine, unter anderem National Geographic, unterwegs. Aber das berühmte Bild mit dem XP-Hügel könnte sein Vermächtnis sein.

Heute ist der Bliss Hill weiterhin ein Weingut im US-Bundesstaat Kalifornien. Allerdings hat sich das Aussehen der Landschaft geändert. Die grüne Wiese ist nicht mehr vorhanden, sondern komplett von Weinreben bedeckt. Trotzdem bleibt dieser Ort eine beliebte Sehenswürdigkeit in Kalifornien. Es kommen wieder Menschen an diesen Ort, um den „berühmten“ Hügel zu fotografieren.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]
0 Kommentare
2

Related Articles

Kommentar eintragen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zustimmen Weitere Informationen